Bewegung: Laufen für die Psyche

Jens und Michael kennen sich über Facebook und Michael hat festgestellt, dass sie einige Gemeinsamkeiten haben: ihre Liebe zur Elbe in den Vierlanden bei Hamburg, das Bewegen in freier Natur und ihre Leidenschaft fürs Laufen!

Forschungsergebnisse belegen: Bewegung hilft beim Überwinden von psychischen und physischen Problemen. Michael hat sich nach einem geplatzten Aneurysma langsam wieder fit gelaufen, Jens hilft das Laufen, mit seinen psychischen Problemen fertig zu werden.

Deshalb laufen sie in dieser Folge zusammen und reden mit Blick auf die Elbe über den Zusammenhang zwischen Laufen und Psyche.

Unabhängig voneinander hat das Laufen tolle Effekte für beide:

– es stärkt das Selbstwertgefühl
– es verhindert negative Grübeleien
– es gibt besonders während und nach einer Krankheit wieder das Gefühl von Kontrolle über das Leben zurück
– und es ist gerade in der Natur ein Achtsamkeitstraining, weil man sonst ständig ins Stolpern geraten würde.

Und so ganz nebenbei sollen Studien nach auch noch Glückshormone ausgeschüttet, Stresshormone reduziert und ein körpereigener Angsthemmer (ANP) angeregt werden.

Über dieses und noch viel mehr sinnieren Jens und Michael bei ihrem Kennenlernen beim Laufen…

#

Keine Antworten bisher. Schreib' doch eine! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.